Von Ralph Kurz am 26.04.2019
Wie du mit negativen Emotionen sinnvoll umgehst

Die sog. negativen Emotionen fühlen sich nicht gut an. Sie fordern direkt zum Handeln auf. Sie zeigen aber auch, an welchen Werten man festhält.
Was liegt hinter der Furcht, Traurigkeit oder Wut?
Mal möchte ich etwas Wertvolles bewahren, mal habe ich etwas Wertvolles verloren oder mal möchte ich etwas weg haben, was etwas Wertvolles gefährdet.

Die unförderlichen Emotionen anzuschauen und die dahinterliegenden Werte zu hinterfragen, ist eine spannende und erkenntnisreiche Aufgabe. Auch wenn sie nicht immer einfach ist oder direkte Ergebnisse liefert. Ich habe die Möglichkeit zu erkennen, was für mich wertvoll ist, ob es überhaupt noch wertvoll ist und ob ich mich auf dieses Wertvolle verlassen kann.

Es lohnt sich, sich mit den Emotionen und Gedanken auch schriftlich auseinanderzusetzen. Einen Prozess dazu habe ich mal beschrieben: https://www.ralphkurz.de/mit-schreiben-zu-mehr-gelassenheit-eine-sehr-einfache-methode